Warmia landmarks

Art

_14-tägiger Workshop mit 25 Kunst-, Musik und Schauspiel-Studierenden aus Litauen, Polen und Deutschland

_Künstlerische Leitung: Anja-Christin Winkler

Thema

Jahrhundertelang gehörte das Ermland zu Ostpreußen, in dem Menschen verschiedener Herkunft und Religion friedlich zusammenlebten und eine reichhaltige Kultur begründeten, die mit dem Nationalsozialismus ein jähes Ende fand. Knapp 30 Studierende spüren Zeugnissen der lebendigen Geschichte des Ermlands nach. Gemeinsam entwickeln sie unter der Leitung erfahrener Dozenten musikalische Performances im urbanen Raum.

Rahmen

Kooperation zwischen dem Verein Freunde der Borussia Olsztyn/Allenstein e.V., der Stiftung Borussia und dem Litauischen Künstlerverband/Kaunas

Beteiligte

_Michal Biedziuk, Gesangspädagoge, Olsztyn
_Grazyna Przybylska-Angermann, Musikpädagogin und Choreografin, Akademie der Tonkunst Darmstadt
_Ewa Pohlke, Künstlerin, Litauischer Künstlerverband Kaunas
_Zofia Bartoszewicz – Schauspielerin, Sängerin, Warschau

Aufführungen

19. September 2014
Aufführungen an verschiedenen Orten in der Altstadt von Olsztyn